FAQ: LSR & Fridays for Future

Am 15. März 2019 fand im Rahmen der Klimaproteste unter dem Motto „Fridays for Future“ ein weltweiter Aktionstag mit unzähligen Demonstrationen weltweit statt, auch in Sachsen haben sich viele Schülerinnen und Schüler beteiligt. Aus diesem Anlass: drei kurze Fragen zum Verhältnis vom LandesSchülerRat und der Aktion Fridays for Future.

von Erik Bußmann

Was hält der LSR von Fridays for Future?

Die Aktion ist richtig und wichtig. Der Klimawandel geht jeden etwas an, aber vor allem die junge Genration – also uns! Sich für Klimaschutz einzusetzen, ist deswegen immer ne gute Sache. Demonstrationen und freie Meinungsäußerung gehören zur Demokratie, das gilt auch für uns als Schülerinnen und Schüler. Man hört immer wieder, dass Jugendliche sich politisch engagieren sollen. Genau das passiert bei FfF. Außerdem nehmen bei den Demos vor allem Schülerinnen und Schüler teil – dass der LandesSchülerRat das unterstützt, ist selbstverständlich.

Beteiligt sich der LSR aktiv an der Planung von FfF?

Nein, das tun wir nicht. Der LSR ist nicht Teil der Organisatoren oder einer Ortsgruppe. Das liegt auch daran, dass die einzelnen FfF-Demos von lokalen Gruppen geplant werden, wir sind aber für ganz Sachsen da und in unserer Arbeit auf der Landesebene aktiv. Vor Ort (in den Städten, in denen es schon Proteste gibt) kennen wir viele Schülervertreter, die sich auch bei FfF einbringen – das ist auch gut so! 🙂

Was sagt ihr zum Argument, die Teilnehmer wären alle Schulschwänzer?

Offiziell schwänzt jeder die Schule, der unentschuldigt im Unterricht fehlt, also die Schulpflicht verletzt. Und natürlich stimmt es, dass bei unentschuldigtem Fehlen die Lehrer/die Schulleitung theoretisch „Strafen“ verhängen können.

Wir empfehlen allen Schülerinnen und Schüler, die sich an FfF beteiligen wollen, eine Freistellung für diesen Tag zu beantragen. Wer die in der Tasche hat, ist auf der sicheren Seite. Außerdem sind dann ein paar kleinere Fragen (z.B. Versicherung oder Aufsicht) geklärt.

Wir rufen niemand zum unentschuldigten Schulschwänzen auf. Der Grund: Wir wissen, dass man als Schüler bei möglichen „Strafen“ der Schule schlechte Karten hat – aus Fairness gegenüber allen, die sich bei FfF engagieren wollen, informieren wir deswegen über die Vorteile einer Freistellung.

*FfF = Fridays for Future

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + vier =