Ausfallstatistik 09. – 20.03.2015

11015700_908657895845416_1236303486_o

Liebe Schüler,

Nach langen Überlegungen sind wir zum Entschluss gekommen, eine dritte, diesmal zweiwöchige Erfassung des Unterrichtsausfalls in Sachsen durchzuführen, um zu verdeutlichen, dass die Ergebnisse des ersten und zweiten Durchlaufs keineswegs einmalige Extrembeispiele waren.

Doch warum ist diese Aktion so zwingend notwendig?

Die Kennzahlen von der ersten und zweiten Ausfallstatistik haben uns damals die Augen geöffnet, wie prekär der Lehrermangel tatsächlich ist. Durch den enormen Druck entschloss sich die damalige Staatsregierung dafür, Maßnahmen gegen den Lehrermangel einzuleiten. So hatte sich in dem Zeitraum zwischen der ersten und zweiten Statistik schon einiges getan. Doch leider nicht genug. Der Schuljahresanfang hat es uns gezeigt, der Lehrermangel ist nach wie vor ein ernst zu nehmendes Problem. Im November verpflichtete sich die neue sächsische Regierung im Koalitionsvertrag dazu, dem Lehrermangel durch die Neueinstellung von Lehrern entgegenzuwirken. Durch die Durchführung der 3. Ausfallstatistik wollen wir nun ein deutliches Signal an die neue Staatsregierung senden, damit die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag auch Wirklichkeit werden.

Was musst Du tun?

Auf dieser Seite findest Du das Statistikformular, auf das es ankommt. Mit diesem Formular möchten wir direkt Euren Unterrichtsausfall erfassen und diesen anschließend auswerten. Kopiere das Formular und verteile es bitte an die jeweiligen Klassensprecher aller Klassenstufen Deiner Schule. Wir wollen den Unterrichtsausfall für alle zur gleichen Zeit, in den Wochen vom

09. – 20.03.2015

erfassen. D.h. für Euch: Erhebt bitte die Daten nur und genau in diesen Wochen. Der Schülerrat ist dann dafür zuständig, dass der Unterrichtsausfall einer Schule zusammengetragen und an den LandesSchülerRat übermittelt wird.

Wie werden die Daten zusammengetragen und ausgewertet?

Zum Abschluss der Datenerhebung, bitten wir Dich, die ausgefüllten Auswertungsbögen in den darauffolgenden Schultagen einzusammeln und für Deine Schule auszuwerten und sie uns spätestens bis zum 25.03.2015 an umfragen@lsr-sachsen.de oder an unsere Postadresse zu schicken!

Was passiert nach der Datenerhebung?

Wenn wir aus allen Regionen Daten übermittelt bekommen haben, werden wir diese zusammenfassen und auf sächsischer Ebene auswerten. Dabei wollen wir auch regionale Unterschiede aufzeigen, um dem Sächsischen Kultusministerium und den Abgeordneten des Sächsischen Landtages so eine genaue Aufschlüsselung des Unterrichtsausfalls zu geben. Wichtig ist: Wir nennen bei der Datenauswertung keine Schule, keine Klasse, sondern behandeln die Daten anonym und arbeiten mit objektiven Beispielen.
Das Ziel ist eine umfassende Datenauswertung, die wir den Verantwortlichen für das Treffen wichtiger Entscheidungen vorlegen wollen. Damit wollen wir auch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Problematik lenken, um so aktiv gegen den Lehrermangel vorzugehen.

Wer ist Euer Ansprechpartner?

Wie bei allen Dingen wird auch hier nicht alles perfekt laufen. Damit alles so gut wie möglich läuft, steht Euch Friedrich vom LSR (friedrich.roderfeld@lsr-sachsen.de) gern zur Verfügung.

Die Erhebung der Ausfallstatistik ist bereits die dritte landesweite Erhebung. Die Ergebnisse der ersten und zweiten Erfassung sorgten sowohl in den Landtagsfraktionen, als auch in der Presse für großes Aufsehen. Daran kannst du sehen, was wir zusammen erreichen können. Natürlich kannst Du dir die Auswertung auf unserer Homepage ansehen und auch downloaden.

Wichtig ist: je deutlicher die Zahlen, umso genauer die Entscheidungen der Verantwortlichen.